Jehovas Zeugen
 
   Zuletzt geändert: 08.01.1999
 
Taufe
 
Will sich jemand bei Jehovas Zeugen taufen lassen, so ist vom ersten gelesenen "Wachtturm" bis zum Untertauchen im Wasser eine lange Wegstrecke zurückzulegen.   In dieser wird ausgiebig anhand der Wachtturm-Literatur in der Bibel studiert und anschließend sichergestellt, daß der Täufling in spe auch alles genau so glaubt, wie ein Zeuge Jehovas glauben soll.  Anschließend wird die Taufe vorgenommen.  Dabei beantwortet der Täufling nach dem Wachtturm vom 01.06.1985 folgende beiden Fragen (Seite 30):
 
Hast du auf der Grundlage des Opfers Jesu Christi deine Sünden bereut und dich Jehova hingegeben, um seinen Willen zu tun? 

Bist du dir darüber im klaren, daß du dich durch deine Hingabe und Taufe als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibst, der mit der vom Geist geleiteten Organisation Gottes verbunden ist?

 
Sicher springt insbesondere der zweite Satz sofort ins Auge.   Explizit wird gefordert, daß sich jemand als ein Zeuge Jehovas zu erkennen gibt und daß anerkennt, es mit der Organisation Gottes zu tun zu haben und mit ihr "verbunden" zu sein.  Betrachtet man, was die Bibel zum Thema Taufe lehrt:  Was ist davon zu halten?
 

Der Taufbefehl Jesu

Die Taufe bei Paulus

Der Gehorsamseid

http://www.zj-im-blickpunkt.de/zeugen_jehovas/zjtaufe.html  - (c) 1999 .  Veröffentlichung in kostenlosen Gemeindepublikationen (Gemeindebrief) gerne mit Namensnennung erlaubt, Abdruck nur gegen schriftliche Genehmigung.