Jehovas Zeugen 
  Zuletzt geändert: 11.06.1999
Jehova Jehovas Zeuge Zeugen Wachtturm Erwachet Jehova Jehovas Zeuge Zeugen Wachtturm Erwachet

Ein steinerner Zeuge

Pyramiden als in Stein gemeißelte Zeitplanung Gottes?

 
Pyramide von GizehIn dem Buch Jehovas Zeugen - Verkündiger des Königreiches Gottes sind auf der Seite 201 "Bräuche und Gewohnheiten" aufgeführt, die in der Zwischenzeit aufgegeben wurden.  Unter anderem kann man dort folgende, verblüffende Aussagen lesen:  "Etwa 35 Jahre lang dachte Pastor Russel, die Cheopspyramide von Giseh sei Gottes Steinzeuge, durch den biblische Zeitperioden bestätigt würden (Jes 19:19).  Jehovas Zeugen haben jedoch die Vorstellung aufgegeben, eine ägyptische Pyramide hätte irgend etwas mit der wahren Anbetung zu tun (Siehe 'Wacht-Turm', 15. Dezember 1928)"

Kann man da wirklich nur von einem "Brauch" oder von einer "Gewohnheit" sprechen, wenn Charles Taze Russel höchstpersönlich - mit dem die Geschichte der Zeugen Jehovas ja ihren Anfang nahm - über nicht weniger als fünfunddreißig Jahre meinte, aus der Cheopspyramide biblische Prophetie ableiten zu können?  Das ist ein bedeutender Anteil, wenn nicht sogar der Löwenanteil seines Wirkens.  Was für ein Licht ist es, das aus diesen Aussagen geschienen hat?  War Pastor Russel damals auch schon ein Teil des treuen und verständigen Sklaven?

Was der Text nicht verrät ist, daß auch Jahre nach Russels Tod noch weiter an der Lehre von der Pyramide festgehalten wurde.  Als Beleg seien hier zwei Wachtturmausgaben von 1922 und von 1925 genannt:

Die Übereinstimmung von nicht nur ein oder zwei, sondern gleich Dutzenden von Messungen mit der damals geglaubten Chronologie beweist also - für den Wachtturm -daß Gott sowohl hinter der Chronologie als auch hinter dieser Pyramide steht.  Sie ist ein stiller Zeuge für den Herrn, ein Bote, der Zeugnis denen gibt, die es zu lesen verstehen.

Nur wenig später kommt es zu einer Wende, wie sie krasser überhaupt nicht vorstellbar ist.  Auf einmal ist die Pyramide kein majestätischer, steinerner Zeuge für Gottes Wahrheit mehr - sie ist die Bibel des Satans!  Derjenige, der ihren Lehren folgt, folgt nicht Christus.  Der Wachtturm vom 15. Dezember 1928 führt aus:

Dem Urteil, daß von der Pyramide nichts in der Bibel steht und derjenige, der sich - über Jahrzehnte! - unter der Lehre von Chales Taze Russel und in seiner Nachfolge damit abgegeben hat, leeren Philosophien und falscher "Wissenschaft" gefolgt ist, kann man sich aus heutiger Sicht nur voll und ganz anschließen.  Dennoch mochte man sich von den Lehren nicht gleich trennen - so wird der "Zusammenhang" zwischen Chronologie und Pyramide nun so gedeutet, daß es sich um die "Bibel des Satans" handele.

Jahrzehntelang also hat die "Organisation", die Jehova als "treuen und verständigen Sklaven" eingesetzt hat, nach ihrem eigenen Urteil Menschen an den Boten des Satans verwiesen, Irrlehren verbreitet, die - wie sie selbst zugibt - Menschen leere Philosophie statt Christusnachfolge anbietet.

Was bedeutet das für den Anspruch dieser "Organisation", treuer und verständiger Sklave zu sein?   Ist sie wirklich berufen, Speise auszuteilen, oder hat sie sich - im Laufe ihrer Geschichte - selbst dazu berufen?
 

© 1999